Daily Paragraph - Einmal täglich im Recht

Vorsicht Vorfälligkeitsentschädigung

Wer ein Darlehen früher als geplant zurückzahlen möchte, sollte seiner Bank auf die Finger schauen. Der Grund: Banken rechnen bei der Vorfälligkeitsentschädigung oft genug falsch. „Das geht immer zu Lasten der Kunden”, sagt Rechtsanwalt Patrick J. Elixmann von der Kanzlei Göddecke.

Rechenfehler dürfte es bei der Vorfälligkeitsentschädigung eigentlich nicht mehr geben. Längst hat der Bundesgerichtshof geregelt, wie Banken bei der vorzeitigen Kreditkündigung rechnen müssen. So ist zum Beispiel das Recht auf Sondertilgungen zu berücksichtigen. Kann der Kunde laut Vertrag schon während der Laufzeit bei der Rückzahlung Gas geben, darf ihm die Bank auch nicht so viel als bei Vorfälligkeitsentschädigung abzwacken, wenn er seine Schuld bereits vor Vertragsende komplett begleicht.

Das wissen auch die Banker. Dass sie sich bei der Vorfälligkeitsentschädigung trotzdem immer wieder irren, lässt tief blicken. Elixmann vermutet, dass Banken gerne nach dem Prinzip von Versuch und Irrtum handeln: „Die probieren einfach aus, ob der Kunde ihnen auf den Leim geht und sich alles gefallen lässt.” Tatsächlich können sich die Banken bei der Vorfälligkeitsentschädigung trotz besseren Wissens leicht hinter den Rechenvorschriften verstecken. „Die sind so kompliziert, dass die Verbraucher das Ergebnis kaum nachvollziehen können”, sagt Elixmann.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, stellt die von der Bank geforderte Vorfälligkeitsentschädigung mit Hilfe von Experten auf den Prüfstand. So machte die Kanzlei Göddecke auch mit der Deutschen Bank kurzen Prozess, als diese einem Unternehmer aus St. Augustin nach der Kündigung eines Millionenkredits 25.000 Euro zu viel abknöpfen wollte. Ein Brief der Siegburger Anwälte mit der korrekten Vorfälligkeitsentschädigung genügte, schon gaben die Banker klein bei und zahlten obendrein die Anwaltskosten. „Die wussten genau, was sie falsch gemacht hatten”, freut sich Elixmann über den Erfolg.

Lesen Sie auch diese Artikel

Falk Fonds 76: Anleger bekommt Geld zurück

Immer mehr Anleger des Falk Fonds 76 bekommen ihr Geld zurück. “Mitunter ist nicht mal mehr ein langer Rechtsstreit nötig“, freut sich Rechtsanwalt Hartmut Göddecke über den jüngsten Erfolg seiner ...

Widerrufsrecht bei Immobiliendarlehen geändert

Der Bundestag hat am 18.02.16 das Ende für den so genannten Widerrufsjoker bei alten Immobiliendarlehen von Verbrauchern eingeläutet. Wer Immobiliendarlehen der Jahrgänge 2002 bis 2010 jetzt noch widerrufen möchte, um ...

Kredite nach Jahren widerrufen

Bankkunden können einen Verbraucherkredit in bestimmten Fällen auch Jahre nach Vertragsabschluss noch widerrufen. Das zeigt ein aktuelles Urteil vom Bundesgerichtshof (BGH). Die Folgen des für Bankkunden günstigen Urteils erklärt die ...

ImpressumDatenschutzRSSAtom • Design: KOMMposition, PR-Agentur in Berlin