Daily Paragraph - Einmal täglich im Recht

Airline muss abheben oder zahlen

Flugzeug: Ausgleich für AnnulierungWer Passagiere sitzen lässt, muss Ausgleich zahlen. Dieser Anspruch von Fluggästen gegenüber den Airlines ist gesetzlich geregelt. Was viele Passagiere jedoch nicht wissen: Sie haben auch dann einen Anspruch auf die Ausgleichszahlung, wenn der gebuchte Flug ausfällt und sie auf einen späteren Flug umbuchen können. Das entschied das Landgericht Köln unter dem Aktenzeichen 10 S 391/06.

Laut Bericht des WDR-Magazins “markt” ging es im Urteilsfall um die Lufthansa. Die deutsche Airline hatte einem Passagier nach Annullierung eines Fluges die Ausgleichzahlung verweigert, die Passagieren in solchen Fällen laut EU-Verordnung zusteht. Die Airline versuchte sich mit einem Defekt der Notbeleuchtung herauszureden. Das sei ein sicherheitsrelevanter und unvorhersehbarer Defekt, so die Fluggesellschaft. Außerdem habe es sich nur um eine Verspätung gehandelt. Die Passagiere hätten ihr Ziel nach einer Umbuchung zwar mit vierstündiger Verspätung, aber letztlich doch noch erreicht.

Einer der betroffenen Fluggäste sah das anders, klagte vor dem Landgericht Köln und bekam Recht. Die Richter entschieden, eine Ausgleichszahlung werde immer fällig, wenn eine Airline einen Flug annulliere – auch dann, wenn der Passagier mit einem anderen Flug befördert wird. Das Kölner Urteil zeigt zugleich, dass es beim Anspruch auf Ausgleichzahlung nicht so sehr auf den Grund ankommt, warum die Airline einen Flug absagt hat. Entscheidend ist vielmehr die Tatsache, dass die Airline den Flug annulliert hat.

Tipp: So berechnen Sie Ihr Recht auf eine Ausgleichszahlung

Reisende können sich bei annulierten Flügen oder erzwungenen Umbuchungen auf die EG-Verordnung Nr. 261/2004 beziehen. Der Name der Verordnung ist Programm: “Ausgleichsleistungen für Fluggäste bei Nichtbeförderung, Annullierung und großer Verspätung”. Die Höhe der Ausgleichszahlung hängt nicht vom Flugpreis ab. Entscheidend ist vielmehr, wie lange die Fluggesellschaft die Geduld der Kunden auf die Probe gestellt hat. Hier geht es zu Artikel über die EG-Verordnung: » weiterlesen »

Lesen Sie auch diese Artikel

Recht auf Entschädigung nach Flugverspätung durchsetzen

Eine Flugverspätung oder ein Flugausfall sind 250 bis 600 Euro wert. Wie Fluggäste zu ihrem Recht und der Entschädigung kommen. ...

So bitten Fluggäste ihre Airline zur Kasse

Wer am Flughafen beim Start in den Urlaub schlecht weg kommt oder gar nicht, sollte seine Airline zur Kasse bitten. Eine rechtliche Grundlage für Ausgleichszahlungen ist die EG-Verordnung Nr. 261/2004: ...

Kein Geld für Fluggäste nach verspätetem Zubringerflug

Verpasst ein Passagier den Anschlussflug, wiel sich der Zubringerflug verspätet, kann er von der Fluggesellschaft trotzdem keine Ausgleichzahlung verlangen Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (X ZR 127/11). ...

ImpressumDatenschutzRSSAtom • Design: KOMMposition, PR-Agentur in Berlin