Kein Kaskoschutz bei Nachlässigkeit

Cabriolet: Beim Parken mit Wetterumschwung rechnen / Foto: © Rüdiger v. Schönfels
Cabriolet: Beim Parken mit Wetterumschwung rechnen / Foto: © Rüdiger v. Schönfels

Sonnenschein macht Cabriofahrer zwar lässig. Vor Nachlässigkeit beim Parken sollte man sich jedoch hüten, wenn man oben ohne fährt. Sonst lässt die Kaskoversicherung einen beim nächsten Wolkenbruch im Regen stehen. Läuft das offene Auto voll, muss der Cabriofahrer das alleine ausbaden. Von der Kaskoversicherung sollte er jedenfalls keine Rettung erwarten. Denn der Wolkenbruch ist keine Überschwemmung.

Mehr Versicherungsbeistand können offenherzige Cabriofahrer bei einem Diebstahl erwarten. In diesem Fall ersetzt die Kaskoversicherung alle gestohlenen Gegenstände, wenn diese im Auto fest eingebaut oder verschlossen waren. Was dagegen dem Dieb im offenen Auto wie auf dem Grabbeltisch präsentiert wurde, lädt zur Selbstbedienung ein und ist nicht mitversichert.

Auf die Art des Kaskoversicherungsschutzes kommt es wiederum an, wenn sich Schlitzohren ans Werk machen. Haben Vandalen das Stoffdach aus purer Lust an der Zerstörung aufgeschlitzt, ohne etwas aus dem Wagen zu klauen, liegt kein Diebstahlschaden vor. In diesem Fall können Cabriofahrer nur eine Vollkaskoversicherung zur Kasse bitten. Bei der Teilkaskoversicherung ist ein reiner Vandalismusschaden dagegen nicht mitversichert.

Google Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*